Thermografie

Die Thermographie ist in der Energieberatung eine Möglichkeit, Schwachstellen zerstörungsfrei zu erkennen, öffnet aber auch dem Missbrauch alle Türen.
Aussagefähig sind nur Aufnahmen, bei denen auch die Grundregeln der Thermographie beachtet werden. Hier die wichtigsten Regeln:

  • Temperaturunterschied min. 15°C bei Außenaufnahmen
  • Min. 6 Stunden keine Sonneneinstrahlung
  • Immer mit Vergleichsbilder als Tageslichtfoto
  • Temperaturvergleichsbalken mit min. max.
  • Erläuterung durch ausgebildeten Thermograph
  • Richtige Deutung von Wärmebrücken und Stauwärme bzw. Wärmebrücken

(Bilder können täuschen)

Die Substanz von alten Gebäuden wird auch unter Putz sichtbar.

Schwachstellen werden sichtbar.

Wärmeströmungen werden sichtbar.

Die Gebäudethermographie ist eine zerstörungsfreie Messmethode zur Darstellung von Oberflächentemperaturen. Das Messprinzip beruht auf der Erfassung und Auswertung der abgestrahlten und für das menschliche Auge nicht sichtbaren Infrarot Strahlung von “warmen” Oberflächen.

Layer & Partner setzt hierzu ein hochauflösendes Kamerasystem der bekannten Marke FLIR ein. Diese Kamera kann gleichzeitig mit der Infrarotaufnahme eine Echtbild Aufzeichnung vornehmen. Diese ist für die spätere Auswertung wichtig. Beachten Sie, dass die Interpretation der Aufnahmen großer Erfahrung bedarf, insbesondere Reflexionen und andere physikalische Effekte können zu vollkommen irrelevanten Aussagen führen! Betrachten Sie deshalb vorschnelle Aussagen so genannter Experten mit Skepsis, sie könnten sich verleiten lassen, falsche Schlüsse zu ziehen!

Kontakt

Bernhard Frank
Lindengärten 6
73642 Welzheim-Breitenfürst

07182-7995
07182-6613
info [@]gutachten-energie.de  

Anfahrtsweg

Back to top